Das Hausaufgabenkonzept

Welches Kind freut sich nicht einmal, nach Unterrichtsschluss hausaufgabenfrei nach Hause zu gehen?

Doch Hausaufgaben sind nicht nur ein leidiges Übel, das uns von freizeitlichen Unternehmungen abhält. Vielmehr ergänzen sie die schulische Arbeit, indem sie helfen, Gelerntes zu wiederholen, zu üben, einzuprägen, anzuwenden oder experimentell erkundend vorzubereiten.

Im Hinblick auf ihren Umfang und ihren Schwierigkeitsgrad werden Hausaufgaben so gestellt, dass sie von den Kindern möglichst selbständig in angemessener Zeit bearbeitet werden können. Daher sind unter Umständen individuelle, differenzierte Aufgabenstellungen für einzelne Schüler oder Schülergruppen notwendig.

Als Richtzeiten gelten bei konzentriertem Arbeiten für die einzelnen Jahrgänge folgende Arbeitszeiten pro Tag:

  • Klasse 1 und 2: ca. 30 Minuten
  • Klasse 3 und 4: ca. 60 Minuten.

Um die Anfertigung der Hausaufgaben zu erleichtern, sind folgende Hinweise zu beachten:

  • Hausaufgaben sind Aufgaben für das Kind, nicht für die Eltern!
  • Das Kind sollte eigenverantwortlich wissen, welche Aufgaben es zu erledigen hat. Dazu erhält es im Rahmen des Unterrichtes die Möglichkeit, sich diese in einem Aufgabenheft zu notieren.
  • Konzentriertes Arbeiten erfordert einen ungestörten, häuslichen Arbeitsplatz.
  • Auf dem Arbeitsplatz liegt nur das Material, das für die entsprechende Aufgabe benötigt wird.
  • Die Eltern stehen selbstverständlich ihrem Kind für Rückfragen zur Verfügung. Jedoch bitte nicht daneben sitzen oder die Aufgaben für ihr Kind erledigen.
  • Zur Förderung der Konzentration wird nach jeder Aufgabe eine kurze Pause zur Bewegung und Entspannung benötigt.
  • Feste Hausaufgabenzeiten erleichtern die Arbeit und fördern ein zuverlässiges Arbeitsverhalten.
  • Die Eltern begutachten die Hausaufgaben nach der Fertigstellung.
  • Und nicht vergessen: Anerkennung tut jedem Kind gut!

Sollte es wiederholt zu Problemen bei der Anfertigung der Hausaufgaben kommen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die jeweilige Klassenlehrkraft Ihres Kindes. Diese wird Ihnen gern beratend zur Seite stehen.